Ulm – Stadt des Genies

Ich habe nie gedacht den Geburtsort des Genies Albert Einstein kennzulernen. Darüber bin ich sehr glücklich! Schade ist es, dass das Geburtshaus nicht mehr existiert und es von ihm nur ein Statue gibt. Das Haus wurde im II. Weltkriegs zerstört. Trotzdem ich Albert Einstein nicht kennen lernte, hatten wir dort einen schönen Tag mit Sonne und besonderem Essen.

Auch wenn dieser Besuch knapp zwei Jahre zurückliegt, erinnere ich mich an diesen Tag wie heute in einen frisch Sommer.
Außerdem liefen wir 143 Meter hoch. Wir brauchten viele Pausen auf dem Weg nach oben 😀
In Deutschland ist es üblich, die Kirchen nicht nur von innen sondern auch die Umgebung von oben zu sehen. Der Weg nach oben braucht viele Treffenstufen. Ganz oben sahen wir die Donau und viele Häuser, klein wie Spielzeug 🙂 Das Ulmer Münster ist kein Dom, da es im Gegensatz zum Kölner Dom nie ein Bischofssitz war.

In Ulm aß ich auch meine ersten Spätzle mit Soße. Es ist mein deutsches Lieblingsessen 🙂

Wir begannen unsere Reise mit dem Kloster Wiblingen und der wunderschönen Bibliothek.

IMG_6532_IMG_6534-3 images_blog
logo_ulm_blog

IMG_6511_blog

IMG_6512_blog

Deni ist sichtlich beeindruckt von dem Deckengemälde.

IMG_6520_blog

Das erste Mal sah ich diese Bibliothek in eine Zeitschrift und dachte: Ich muss unbedingt diese Bibliothek besuchen. Sie ist wunderschön!!

IMG_6522_IMG_6524-2 images_blog

Viele Museen und Sehenswürdigkeiten bieten Audioguides in unterschiedlicher Sprache an. Portugiesisch ist nicht so üblich. Wir hörten dort Englisch.

IMG_6525_blog

Details vom Gemälde an der Decke.

IMG_6526_blog

Wir haben schon eine Liste der schönsten Bibliotheken, die wir zukünftig besuchen wollen. Diese Bibliothek ist eine davon.

IMG_6527_blog

IMG_6528_IMG_6531-3 images_blog

Hier ein Blick in die Klosterkirche.

IMG_6536_blog

Anschließend ging es dann weiter zum Münsterplatz. Das moderne Gebäude im Vordergrund ist ein schöner Kontrast zwischen alt und neu.

IMG_6546_blog

IMG_6547_blog

Das Münster – ein Symbol Ulms.

IMG_6549_blog

Die Sonne verleiht dem Seitenschiff des Ulmer Münsters eine wunderbare Farbenpracht.

IMG_6551_blog

IMG_6558_blog

IMG_6566_blog

IMG_6575_blog

IMG_6580_blog

Vor Münster ein Länder-Kompass.

IMG_6588_blog

Gleich gehts nach oben auf den höchsten Kirchturm der Welt.

IMG_6591_blog

768 Stufen – wir haben es nicht nachgezählt 😀

IMG_6624_blog

Von dort hat man eine Sicht auf die Stadt Ulm.

IMG_6598_IMG_6599-2 images_blog

Der Ausblick belohnt für die unzähligen Treppen nach oben 😀

IMG_6604_blog

Oben muss sich Jenni erst mal ausruhen!

IMG_6612_blog

Die Architektur und das Licht zusammen ergeben eine beeindruckende Stimmung.

IMG_6616_blog

161 Meter vs. 1,7 Meter 😀

IMG_6643_blog

IMG_6653_blog

Nach dieser Anstrengung haben wir uns ein Essen verdient. Das Fischerviertel ist dafür bestens geeignet. Dort aß Deni ihre ersten Spätzle mit Soße. Und sie war begeistert.

IMG_6682_blog

Insgesamt ist Ulm eine kleine Stadt, hat ein angenehmes Wetter, viele Möglichkeiten zum Essen und bietet eine reichhaltige Geschichte. Mit dem Ausblick auf die Donau bietet es eine gemütliche Atmosphäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.